Aktionsplan der Luxemburger Regierung zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (leichte Sprache)

Date de parution
mars 2012
Type
Rapport
Editeur
Ministère de la Famille, de l'Intégration et à la Grande Région
Aktionsplan der Luxemburger Regierung zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (leichte Sprache)
Langue: Allemand
pdf, 12988 Ko, 52 pages
[Plan d'action du Gouvernement luxembourgeois pour la mise en œuvre de la Convention des Nations Unies relative aux droits des personnes personnes handicapées (en langage simple)]
Die Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) ist das erste rechtsverbindliche Instrument, das die Rechte von Menschen mit Behinderungen aus einer Menschenrechtsperspektive heraus
beleuchtet. Auch wenn die UN-BRK keine neuen Rechte schafft, so besteht ihr großer Wert und Nutzen darin, dass sie die Menschenrechte auf die Alltagssituationen und Probleme von Menschen mit Behinderungen überträgt.
Mit Inkrafttreten des Gesetzes vom 28. Juli 2011, durch das die UN-BRK sowie das Zusatzprotokoll vom Luxemburger Staat gutgeheißen wurden, wurden diese beiden Abkommen auch für Luxemburg verbindlich. Der Staat ist nun verpflichtet, die Bestimmungen der Konvention einzuhalten und progressiv umzusetzen.
  • Dernière modification le 20-07-2016