Publications

5 résultats Voir en premier : les plus pertinents | les plus récents
    • Santé mentale, Politique nationale, Système de santé
    • 2009
    • Rapport
    • Allemand

    [Quel est l’état de la psychiatrie au Luxembourg après la mise en place de la réforme en 1993? Le rapport d’évaluation de Wulf Rössler, professeur de l’université de Zurich, épingle les faiblesses de l‘architecture psychiatrique au Luxembourg, identifie ses atouts et édicte une série de recommandations au gouvernement].

    ---

    Wie ist der Stand der Psychiatrie in Luxemburg nach der Einführung der Reform 1993? Der Evaluationsbericht von Wulf Rössler, Professor der Universität Zürich, benennt die Schwächen der psychiatrischen Struktur in Luxembourg, identifiziert ihre Stärken und sieht eine Reihe von Empfehlungen für die Regierung vor.

    • Date de parution:
    • Editeur: Universität Zurich
    • Santé mentale, Politique nationale, Système de santé
    • 2005
    • Rapport
    • Allemand

    Die Planungsstudie wurde im Auftrag des Gesundheitsministeriums des Grossherzogtums Luxemburg durchgeführt. Ziel der Studie war die Analyse der psychiatrischen Gesundheitsversorgung Luxemburgs, die Erörterung der bisherigen Schwierigkeiten im Transformationsprozess sowie die Ausarbeitung von Leitlinien und Empfehlungen für eine weitergehende Reform der Psychiatrie. Die Bestandesaufnahme wurde mithilfe quantitativer und qualitativer Erhebungsmethoden durchgeführt und um fachliches, gesundheitspolitisches und strukturelles Hintergrundwissen ergänzt.

    Psychische Störungen sind erstens häufig (bis zu 50% der Bevölkerung leiden zumindest einmal in ihrem Leben an behandlungsbedürftigen psychischen Störungen) und ziehen zweitens für viele Betroffene einschneidende individuelle und sozioökonomische Folgen nach sich. Auch die volkswirtschaftlichen Belastungen sind enorm. Die Notwendigkeit die psychiatrische Versorgung zu planen, gewann in den letzten Jahren deshalb zunehmend an Bedeutung.

    Dabei hat die Europäische Entwicklung der letzten Jahre gezeigt, dass die Versorgungsstandards sich zunehmend aneinander angeglichen haben. Diese Entwicklungen fanden zu Beginn des Jahres 2005 ihren besonderen Ausdruck in der „Europäischen Erklärung von Helsinki“, die einen Europäischen Aktionsplan für die psychische Gesundheit implementierte, zu dessen Umsetzung sich auch Luxemburg bekannt hat.

    • Date de parution:
    • Editeur: Universität Zurich
    • Politique nationale, Système de santé, Santé mentale
    • 2005
    • Rapport
    • Allemand

    Die Planungsstudie wurde im Auftrag des Gesundheitsministeriums des Grossherzogtums Luxemburg durchgeführt. Ziel der Studie war die Analyse der psychiatrischen Gesundheitsversorgung Luxemburgs, die Erörterung der bisherigen Schwierigkeiten im Transformationsprozess sowie die Ausarbeitung von Leitlinien und Empfehlungen für eine weitergehende Reform der Psychiatrie. Die Bestandesaufnahme wurde mithilfe quantitativer und qualitativer Erhebungsmethoden durchgeführt und um fachliches, gesundheitspolitisches und strukturelles Hintergrundwissen ergänzt.

    Psychische Störungen sind erstens häufig (bis zu 50% der Bevölkerung leiden zumindest einmal in ihrem Leben an behandlungsbedürftigen psychischen Störungen) und ziehen zweitens für viele Betroffene einschneidende individuelle und sozioökonomische Folgen nach sich. Auch die volkswirtschaftlichen Belastungen sind enorm. Die Notwendigkeit die psychiatrische Versorgung zu planen, gewann in den letzten Jahren deshalb zunehmend an Bedeutung.

    Dabei hat die Europäische Entwicklung der letzten Jahre gezeigt, dass die Versorgungsstandards sich zunehmend aneinander angeglichen haben. Diese Entwicklungen fanden zu Beginn des Jahres 2005 ihren besonderen Ausdruck in der „Europäischen Erklärung von Helsinki“, die einen Europäischen Aktionsplan für die psychische Gesundheit implementierte, zu dessen Umsetzung sich auch Luxemburg bekannt hat.

    • Date de parution:
    • Editeur: Universität Zurich
    • Santé mentale, Politique internationale, Système de santé
    • 2009
    • Rapport
    • Anglais

    [Améliorer les systèmes de santé et les services de santé mentale]
    This document presents an integrated strategy for mental health system development that will lead to enhanced service delivery, improved outcomes, and improved human rights for people with mental disorders.
    By using the practical guidance provided in this document, countries can ensure that their mental health systems are not haphazard, but rather, the products of careful consideration and planning.
    All areas of health system development for mental health are covered - from the policy/legislative framework through t o the organization, planning, and financing of services.

    • Date de parution:
    • Editeur: Organisation Mondiale de la Santé (OMS) [World Health Organization (WHO)]
    • Politique nationale, Système de santé, Santé mentale
    • 2013
    • Rapport
    • Français

    Ce rapport présente les résultats intermédiaires de l’état des lieux 2011-2012 sur l’avancement de la réforme de la psychiatrie au Luxembourg, les filières de prise en charge et le futur de la politique de santé mentale.
    Après le dernier regard externe par le Pr. Rössler en 2009, la présente étude commanditée au CRP-Santé a eu pour but de vérifier la bonne implémentation de la volonté politique et, compte tenu des propositions de stratégies en faveur de l’amélioration de la santé mentale de la part de l’OMS et de l’Union Européenne, d’engager une nouvelle phase d’amélioration du système en place.

    • Date de parution:
    • Editeur: Ministère de la Santé Luxembourg Institute of Health
  • Dernière modification le 12-10-2015