Publications

4 résultats Voir en premier : les plus pertinents | les plus récents
    • Santé mentale, Politique nationale, Système de santé
    • 2009
    • Rapport
    • Allemand

    [Quel est l’état de la psychiatrie au Luxembourg après la mise en place de la réforme en 1993? Le rapport d’évaluation de Wulf Rössler, professeur de l’université de Zurich, épingle les faiblesses de l‘architecture psychiatrique au Luxembourg, identifie ses atouts et édicte une série de recommandations au gouvernement].

    ---

    Wie ist der Stand der Psychiatrie in Luxemburg nach der Einführung der Reform 1993? Der Evaluationsbericht von Wulf Rössler, Professor der Universität Zürich, benennt die Schwächen der psychiatrischen Struktur in Luxembourg, identifiziert ihre Stärken und sieht eine Reihe von Empfehlungen für die Regierung vor.

    • Date de parution:
    • Editeur: Universität Zurich
    • Santé mentale, Politique nationale, Système de santé
    • 2005
    • rapport
    • Allemand

    Die Planungsstudie wurde im Auftrag des Gesundheitsministeriums des Grossherzogtums Luxemburg durchgeführt. Ziel der Studie war die Analyse der psychiatrischen Gesundheitsversorgung Luxemburgs, die Erörterung der bisherigen Schwierigkeiten im Transformationsprozess sowie die Ausarbeitung von Leitlinien und Empfehlungen für eine weitergehende Reform der Psychiatrie. Die Bestandesaufnahme wurde mithilfe quantitativer und qualitativer Erhebungsmethoden durchgeführt und um fachliches, gesundheitspolitisches und strukturelles Hintergrundwissen ergänzt.

    Psychische Störungen sind erstens häufig (bis zu 50% der Bevölkerung leiden zumindest einmal in ihrem Leben an behandlungsbedürftigen psychischen Störungen) und ziehen zweitens für viele Betroffene einschneidende individuelle und sozioökonomische Folgen nach sich. Auch die volkswirtschaftlichen Belastungen sind enorm. Die Notwendigkeit die psychiatrische Versorgung zu planen, gewann in den letzten Jahren deshalb zunehmend an Bedeutung.

    Dabei hat die Europäische Entwicklung der letzten Jahre gezeigt, dass die Versorgungsstandards sich zunehmend aneinander angeglichen haben. Diese Entwicklungen fanden zu Beginn des Jahres 2005 ihren besonderen Ausdruck in der „Europäischen Erklärung von Helsinki“, die einen Europäischen Aktionsplan für die psychische Gesundheit implementierte, zu dessen Umsetzung sich auch Luxemburg bekannt hat.

    • Date de parution:
    • Editeur: Universität Zurich
    • Politique nationale, Système de santé, Santé mentale
    • 2005
    • Rapport
    • Allemand

    Die Planungsstudie wurde im Auftrag des Gesundheitsministeriums des Grossherzogtums Luxemburg durchgeführt. Ziel der Studie war die Analyse der psychiatrischen Gesundheitsversorgung Luxemburgs, die Erörterung der bisherigen Schwierigkeiten im Transformationsprozess sowie die Ausarbeitung von Leitlinien und Empfehlungen für eine weitergehende Reform der Psychiatrie. Die Bestandesaufnahme wurde mithilfe quantitativer und qualitativer Erhebungsmethoden durchgeführt und um fachliches, gesundheitspolitisches und strukturelles Hintergrundwissen ergänzt.

    Psychische Störungen sind erstens häufig (bis zu 50% der Bevölkerung leiden zumindest einmal in ihrem Leben an behandlungsbedürftigen psychischen Störungen) und ziehen zweitens für viele Betroffene einschneidende individuelle und sozioökonomische Folgen nach sich. Auch die volkswirtschaftlichen Belastungen sind enorm. Die Notwendigkeit die psychiatrische Versorgung zu planen, gewann in den letzten Jahren deshalb zunehmend an Bedeutung.

    Dabei hat die Europäische Entwicklung der letzten Jahre gezeigt, dass die Versorgungsstandards sich zunehmend aneinander angeglichen haben. Diese Entwicklungen fanden zu Beginn des Jahres 2005 ihren besonderen Ausdruck in der „Europäischen Erklärung von Helsinki“, die einen Europäischen Aktionsplan für die psychische Gesundheit implementierte, zu dessen Umsetzung sich auch Luxemburg bekannt hat.

    • Date de parution:
    • Editeur: Universität Zurich
    • Santé mentale, Système de santé
    • 2012
    • Brochure
    • Allemand, Français

    Ce guide psychiatrique présente l’ensemble des structures de prise en charge stationnaires et ambulatoires existantes dans le domaine de la psychiatrie au Grand-Duché de Luxembourg agrées par le Ministère de la Santé.

    Etant dédié exclusivement à la psychiatrie, il ne tiendra pas compte des institutions et des établissements existants dans le domaine psycho-social qui sont répertoriés dans le Portail Santé (www.sante.lu) et dans RESOLUX (REseau SOcial au LUXembourg, www.resolux.lu).

    L’objectif de ce guide est avant tout de (vous) fournir un bref aperçu des structures d’aide existantes. Il a été rédigé par les représentants de ces structures, ceci à l’initiative du Ministère de la Santé qui les a invités à fournir leurs coordonnées et à décrire leurs services et leurs activités spécifiques en utilisant leurs propres mots.

    Ce guide s’adresse:

    • aux patients avec troubles psychiques qui souhaitent savoir où trouver de l’aide et du soutien,
    • à la famille et aux proches soucieux de trouver l’aide, l’encadrement et le traitement adéquats,
    • aux professionnels de santé travaillant dans ce secteur afin qu’ils aient un bref aperçu de l’ensemble des services offerts,
    • aux organismes publiques afin qu’ils puissent diffuser l’information, à tous ceux qui souhaitent savoir quelles structures de prise en charge stationnaires et ambulatoires existent actuellement dans le domaine de la psychiatrie au Grand-Duché de Luxembourg.

    • Date de parution:
    • Editeur: Ministère de la Santé Direction de la Santé - Service Action Socio-Thérapeutique
  • Dernière modification le 12-10-2015