Publications

6 résultats Voir en premier : les plus pertinents | les plus récents
    • Ecole, Tabac, Enfance et adolescence
    • 2007
    • Rapport
    • Allemand

    Tabak ist ein Hauptrisikofaktor für die Gesundheit. Es führt zu erheblichen Gesundheitsschäden und ist für frühzeitiges Sterben verantwortlich. Jugendliche sind durch einen frühen Einstieg ins Rauchen besonders gefährdet.

    Die schule spielt eine entscheidende Rolle, um Kinder und Jugendliche zu stärken in ihrem Umgang mit Konsumgütern und Drogen und somit ihr Abhängigkeitsverhalten zu verhindern.

    Ziel des Shülerforums war es, nach einer Analyse der Probleme und Bedürfnisse, Empfehlungen aufzustellen, an Hand derer konkrete Projekte zur rauchfreien Schule abgeleitet werden können.

    • Date de parution:
    • Editeur: Ministère de la Santé Direction de la Santé - Division de la Médecine Préventive
    • Ecole, Enfance et adolescence, Activité physique
    • 2006
    • Rapport
    • Allemand

    Europaweit sind motorische Defizite, die zunehmende Inaktivität sowie der Anstieg von gesundheitlichen Risiken bei Kindern und Jugendlichen ein aktuelles Thema in Wissenschaft und Öffentlichkeit.

    Um europaweite Bemühungen zu bündeln und Synergieeffekte zu erreichen, wurde 2004 von der Europäischen Kommission das Europäische Jahr des Sports ausgerufen.

    Auf nationaler Ebene hat in Deutschland nahezu gleichzeitig das Robert Koch- Institut unter der Trägerschaft mehrerer Bundesministerien das 1. Nationale Gesundheitssurvey für Kinder und Jugendliche begonnen. 2006 werden repräsentative Daten zu 17.000 Kindern und Jugendlichen im Alter von 0 – 17 Jahren vorliegen.

    Um für Luxemburg eine Bestandsaufnahme zu Gesundheit, motorischer Leistungsfähigkeit und körperlich-sportlicher Aktivität zu erhalten, wurde das vorliegende Forschungsvorhaben für drei ausgewählte Altersgruppen gestartet.

    • Date de parution:
    • Editeur: Ministère de la Santé Service de coordination de la recherche et de l’innovation pédagogique et technologiques (SCRIPT) Département Ministériel des Sports
    • Enfance et adolescence
    • 2002
    • Rapport
    • Allemand

    Die Studie, “Das Wohlbefinden der Jugendlichen in Luxemburg”, ist die erste nationale Studie die in Luxemburg in diesem Umfang durchgeführt wurde.

    Sie gliedert sich an die internationale Studie “Health Behaviour in School-Aged Children, HBSC” der World Health Organisation, WHO, die regelmäßig in einer zunehmenden Anzahl von Ländern durchgeführt wird.

    Wenn von “Gesundheit” gesprochen wird, denkt man häufig an “nicht krank” und an “normale Körperfunktionen”. Unter Gesundheit versteht man aber mehr als nur die Summe der “gesunden Körperfunktionen”. Schon in der Satzung der WHO wird Gesundheit gleichgestellt mit körperlichem, physischem und psychischem Wohlbefinden.

    Die angeborenen und erworbenen Charakteristika eines Jugendlichen, aber auch in nicht geringem Maße sein gesamtes Umfeld der Familie, der Freunde, der Schule, oder aber auch der Freizeiterlebnisse beeinflussen, in einer intensiven, dynamischen Wechselwirkung, seine derzeitigen und zukünftigen gesundheitsförderlichen oder risikoträchtigen Verhaltensweisen.

    So wirken sich Anerkennung, Einsamkeit, Geborgenheit, Selbstwertgefühl, Ausgrenzung entschieden auf das “Wohlbefinden” des Jugendlichen aus, in der wichtigen Phase der Persönlichkeitsbildung, der Persönlichkeitsentfaltung und der eigenen und gesellschaftlichen Wertebildung.

    Das Ziel dieser Studie ist Erkenntnisse zu erlangen über die Befindlichkeit der Jugendlichen, eine wichtige Phase im Leben eines jeden, die für die Gesundheit und das Wohlergehen in den späteren Lebensjahren entscheidend ist. Somit wird sie als nützliches “Handwerkzeug » im Bereich des Erziehungs- und des Gesundheitswesens einen qualitativ wertvollen Beitrag bei zukünftigen Überlegungen leisten können.

    • Date de parution:
    • Editeur: Ministère de la Santé Ministère de l'Education nationale de l'enfance et de la jeunesse
    • Enfance et adolescence, Activité physique, Ecole
    • 2006
    • Rapport
    • Français, Allemand

    A l'échelle européenne les déficits moteurs, l’inactivité croissante ainsi que l’augmentation des risques au niveau de la santé chez les enfants et les jeunes sont un sujet d’actualité tant au niveau du grand public que sur le plan scientifique. Pour rassembler les efforts au niveau européen et obtenir des effets de synergie, 2004 a été proclamée année européenne du sport par la commission européenne.

    Presque au même moment, en Allemagne, le Robert Koch-Institut a initié, avec le soutien de plusieurs ministères fédéraux, la première étude nationale sur la santé des enfants et des jeunes. En 2006 les données représentatives sur 17.000 enfants et jeunes de 0 - 17 ans sont disponibles.

    Le présent projet de recherche sur trois groupes d'âge déterminés a été réalisé pour obtenir un inventaire sur la santé, la capacité motrice et l’activité physique et sportive au Luxembourg.

    • Date de parution:
    • Editeur: Service de coordination de la recherche et de l’innovation pédagogique et technologiques (SCRIPT) Département Ministériel des Sports
  • Dernière modification le 12-10-2015